Der Medienbunker

Weitblick hinter Glas

Wenn man im hellen, freundlichen Atelier von Michael Petermann erst einmal angekommen ist, hat sich die Mühe bereits gelohnt. Die herrliche Aussicht aus der oberen Etage des Medienbunkers zeigt direkt auf das Millerntorstadion des FC St. Pauli und reicht über den Dom bis zur Innenstadt und den Hafenkränen.

Der Weg dorthin führt durchs Dickicht vergangener Zeiten. Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg mit vier weithin sichtbaren Geschützplattformen errichtet. Hinter seinen zwei Meter dicken Außenwänden fanden Zehntausende Schutz. Das fordert manchen Künstler heraus und so ist Michael Petermann mit seiner Formation Weisser Rausch hier eingezogen. In der Produktion Deutschlandlied hat er romantische Volks- und Chorlieder zwischen den alten Mauern singen lassen.

Heute lädt er hierher zur Konzertreihe Bunkerrauschen ein und zeigt hinter schalldichten Fenstern eine Welt aus Klang.